Meine Woche - Newsletter von Thomas Jarzombek MdB

Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Sehr geehrte Damen und Herren, 

diese Woche ist geprägt von Angela Merkel, die nach 18 Jahren den Vorsitz unserer Partei abgeben wird. Respekt vor dieser Entscheidung, denn damit könnte ihr gelingen, was noch keinem Kanzler vor ihr gelungen ist: Eine Staffelübergabe. Dass sie nicht gleichzeitig auch die Kanzlerschaft abgibt, finde ich gut, denn sonst würde die SPD direkt die Koalition aufkündigen und aus einem geordneten Verfahren würde Chaos werden. Deshalb nun: Einen Schritt nach dem anderen. Für den Parteitag im Dezember stehen nun drei starke Persönlichkeiten zur Wahl. Dabei diskutieren wir auch in der Düsseldorfer CDU intensiv über die Vor- und Nachteile der Kandidaten, nicht zuletzt haben Sylvia Pantel und ich am Dienstag alle Mitglieder eingeladen, um genau das zu erörtern. Ich gehe auch davon aus, dass wir uns in Regionalkonferenzen auch vor Ort ein Bild davon machen können, was die Kandidaten genau vorhaben.

Angela Merkel hat in diesen 18 Jahren viel für unsere CDU erreicht, dafür gebührt ihr zutiefst Dank und Respekt. Unzählige Wahlen wurden mit ihr gewonnen, bei der vorletzten Bundestagswahl hätte es um ein Haar zur absoluten Mehrheit gereicht. Aber auch zweimal konnten wir mit ihr in NRW gewinnen, auf den Sieg 2005 mussten wir fast 40 Jahre warten. Und auch der Sieg von Armin Laschet im letzten Jahr ist auch ein Erfolg der Parteivorsitzenden Angela Merkel. Die Fußstapfen für die Nachfolge sind also groß. 

Ihr Thomas Jarzombek

14. Berliner Abend mit Thomas Jarzombek
Thomas Jarzombek lud diese Woche zum nunmehr 14. Berliner Abend in Düsseldorf ein. Etwa 40 Düsseldorfer CDU-Mitglieder nutzten die Gelegenheit zu einem ungezwungenen Austausch über aktuelle Ereignisse der Bundespolitik.
Vor allem die Entscheidung von Bundeskanzlerin Merkel, nicht mehr für den Parteivorsitz zu kandidieren, gab Anlass zu einer regen Diskussion. Auch die künftige Positionierung der CDU und Deutschlands Rolle in der EU wurden von den Gästen im Gespräch mit Thomas Jarzombek angesprochen.

Thomas Jarzombek moderiert DigitalkPLUS 2018
Wie verändert die Digitalisierung unser Leben – wirtschaftlich, gesellschaftlich und privat? Die digitale Technologie prägt die Art und Weise, wie wir uns Meinungen bilden, wie wir entscheiden, wie wir untereinander Informationen austauschen und miteinander arbeiten. Doch ist das ein Grund, Ängste zu schüren, statt Vorbereitungen zu treffen?

Thomas Jarzombek, Mitglied des Beirats der Digitalen Stadt Düsseldorf, moderierte diese Woche den DigitalkPLUS 2018. Über 800 Gäste sind zu diesem Kongress in der historischen Turbinenhalle gekommen. Ein absolutes Highlight in dieser Woche!

Hier geht´s zum Posting auf Instagram...

Thomas Jarzombek eröffnet neues DLR-Institut in Augsburg
Thomas Jarzombek eröffnete diese Woche gemeinsam mit dem bayerischen Staatsminister für Wirtschaft, Energie und Technologie Franz Josef Pschierer und der DLR-Vorstandsvorsitzenden Prof. Pascale Ehrenfreund das neue DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen in Augsburg. Das Bundeswirtschaftsministerium stellt für die Arbeit des Institutes jährlich 7,5 Millionen Euro bereit.

„Das neue DLR-Institut steht für innovative Hochtechnologie aus Deutschland. Hier in Augsburg wird künftig ein wesentlicher Beitrag zur Digitalisierung in der Luftfahrt geleistet. Das neue Institut erforscht, wie Flugzeuge noch effizienter, leiser und sauberer werden können. Triebwerke sind hier der zentrale Hebel, um eine höhere Effizienz zu erreichen. Die Anforderungen sind groß: Die Luftfahrt muss ihren Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten und Anwohner wollen ruhigere Flugzeuge. Die Simulation digitaler Triebwerke spart hier Zeit und Geld und gibt den Planungsteams die Freiheit, auch unkonventionelle Ideen auszuprobieren. Damit wird das Institut einer der Dreh- und Angelpunkte für die nächste Flugzeuggeneration.“

Einen ausführlichen Pressebericht der Augsburger Allgemeine finden Sie hier...
Hier geht´s zur Pressemitteilung des BMWi...

Leiter der deutschen Delegation bei ESA-Ministerkonferenz
Thomas Jarzombek leitete vergangene Woche die deutsche Delegation bei einer Tagung des Ministerrats der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) in Madrid. Die Tagung war ein Meilenstein auf dem Weg zu der für November 2019 in Sevilla angesetzten nächsten Ministerratstagung der ESA, „Space19+".

Hier geht´s zu einer ausführlichen Pressemitteilung der ESA...

Thomas Jarzombek mit Grußwort beim LuFo Informationstag 2018
Das Luftfahrtforschungsprogramm LuFo des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist nicht nur eines größten spezifischen Technologieförderprogramme in Deutschland, sondern auch ein sehr erfolgreiches. Wie zum Beweis konnte Thomas Jarzombek diese Woche mehr als 400 Gäste in Berlin-Dahlem zum Informationstag für den neuen Förderaufruf begrüßen. Mit mehr als 156 Millionen pro Jahr werden Innovationen der Luftfahrt gefördert - in der Vergangenheit zum Beispiel die computergestützte Flugsteuerung; mit „Fly-by-wire“ fliegen heute die meisten modernen Verkehrsflugzeuge.

Hier geht´s zum Posting auf Facebook...

Deutsche Technik bringt US-Raumschiff zum Mond und darüber hinaus
Foto: ESA 
Diese Woche wurde das erste Europäische Servicemodul (ESM) für das künftige Orion-Raumschiff der NASA ausgeliefert. Dazu erklärt Thomas Jarzombek, Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt:

„Mit der heutigen Übergabe erreicht die transatlantische Zusammenarbeit in der bemannten und unbemannten Raumfahrt eine neue Stufe. Die US-Raumfahrtbehörde NASA schenkt Raumfahrttechnik „Made in Europe“ und insbesondere „Made in Germany“ ganz besonderes Vertrauen, denn die Europäische Raumfahrtagentur baut das Europäische Servicemodul ESM für das neue US-Raumschiff Orion. Nach dem Ende der Space-Shuttle-Flüge ist Orion die nächste Generation der amerikanischen Raumschiffe. Das Orion-Raumschiff ist eine Neuentwicklung für Astronautenflüge jenseits des erdnahen Weltraums. Mit ihm sollen in Zukunft Astronauten zum Mond und später einmal zum Mars fliegen können.

Europa liefert dafür erstmals eine kritische Komponente für eine astronautische Mission der USA, denn ohne das ESM kann das neue Crew-Raumschiff Orion nicht fliegen. Das ESM sorgt für Antrieb, Energieversorgung und Temperaturkontrolle des Raumschiffes. Außerdem lagert es Wasser und Luft für die Astronauten an Bord. Somit beherbergt das ESM essenzielle Funktionen des neuen Raumschiffes. In Bremen sitzt die Systemführung und dort fand der finale Zusammenbau statt. Von anderen deutschen Standorten wurden Triebwerke und Treibstofftanks zugeliefert. Ich danke dem ESM-Team für die großartige Arbeit und wünsche dem Projekt eine erfolgreiche Mission zum Mond.“

Hier geht´s zur Pressemitteilung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie...

Zu Gast beim Bauprojektentwickler Bahners und Schmitz
Die Projektentwicklungsgesellschaft Bahners und Schmitz hat sich auf die Entwicklung von Bürogebäuden in Innenstädten spezialisiert. Thomas Jarzombek traf sich mit Geschäftsführer Andreas Bahners, um Einblick in aktuelle Bauvorhaben in Düsseldorf zu erhalten. Anschließend ging es vor allem um bezahlbaren Wohnraum und welche Modelle künftig angewandt werden könnten.

greeen! Architects - innovative und ökologische Architekturideen
Diese Woche besuchte Thomas Jarzombek das Architekturbüro greeen! Das Konzept beruht auf ökologischen, effizienten und ethischen Grundsätzen, welche die Architekten in ihre Bauvorhaben integrieren. In Düsseldorf entstehen so verschiedene Wohnkomplexe und Bürogebäude, die gleichzeitig hell, modern und grün gestaltet werden.

Trauer um Hans Funk
Die CDU-Ratsfraktion trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Hans Funk, der vergangene nach langer Krankheit im Alter von 88 Jahren verstorben ist. Funk war von 1975 bis 1999 Mitglied im Rat der Stadt Düsseldorf und amtierte von 1989 bis 1994 als Zweiter Bürgermeister. Den Vorsitz der CDU-Fraktion hatte er von 1984 bis 1997 inne. Nach seinem Ausscheiden aus dem Rat wirkte Funk noch zehn Jahre als Bürgermitglied im Kulturausschuss mit. Der gebürtige Duisburger war im Hauptberuf Lehrer und leitete seinerzeit die ehemalige Hauptschule Kartause-Hain-Schule an der Borbecker Straße in Unterrath.

Hans Funk war eine starke und allseits geachtete Persönlichkeit. Er prägte das kommunalpolitische Düsseldorf von Mitte der 70er- bis Ende der 90er-Jahre deutlich mit. Fast 13 Jahre lang stand er an der Spitze der CDU-Ratsfraktion. Er hat unsere Fraktion strategisch klug und menschlich vorbildlich geführt. Zu den Schwerpunkten seiner Ratsarbeit zählten Bildungspolitik und die städtische Personalorganisation. So war Hans Funk im Schul- wie auch im Personalausschuss stellvertretender Vorsitzender, zudem schulpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Darüber hinaus gehörte er viele Jahre dem Haupt- und Finanzausschuss sowie dem Ältestenrat an. Das Mitgefühl aller Kolleginnen und Kollegen gilt heute seiner Frau und seiner Familie. Wir trauern mit ihnen um Hans Funk und werden sein Angedenken in Ehren halten.

Hier geht´s zur Pressemitteilung der CDU-Ratsfraktion...

Zahl der Woche: 25 

Vor 25 Jahren trat der Vertrag von Maastricht in Kraft. Der Vertrag stellt „eine neue Stufe bei der Verwirklichung einer immer engeren Union der Völker Europas“ dar und schuf die Voraussetzungen für eine einheitliche Währung – den Euro. Es war Helmut Kohl, der zusammen mit dem französischen Staatspräsidenten François Mitterrand diesen Vertrag maßgeblich vorangetrieben hat. Die Vollendung der Deutschen Einheit war nur möglich in einem sicheren und freien Europa. Das wusste Helmut Kohl, das wusste die CDU. Ohne das beharrliche Eintreten für die Sicherheit des freien Europas wäre das Ende des Kalten Krieges in Frieden und Freiheit nicht möglich gewesen. Auch heute steht Europa vor der Frage, wie es sein Sicherheitsversprechen gegenüber seinen Bürgerinnen und Bürgern einlösen kann. Deshalb treten wir auch weiterhin für ein Europa der Sicherheit ein.

Hier geht´s zurm Post auf Facebook der CDU Deutschlands...

Thomas Jarzombek MdB 
Kreisvorsitzender der CDU Düsseldorf
Wasserstraße 5 - 40213 Düsseldorf
Tel. 0211 93670400 - thomas@jarzombek.de

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.






Deutschland


thomas@jarzombek.de